Freitag, 19. Oktober 2007

American Way Of Life?

Komm ich doch gestern Abend gg. 22:00 Uhr von meiner Pilates-Stunde heim und da ist schon wieder die Polizei beim Nachbarn (der mit den ständig bellenden Hunden, Trampolin, Kindern die nachts laute Musik hören und dem Müllabfallplatz im Garten). Dabei ist der gute Mann doch erst seit 1 oder 2 Tagen wieder daheim... Unglaublich! Anscheinend haben sich Nachbarn über den Lärm aus seinem Haus beschwert (Gott-sei-Dank hat man nicht wieder die "bösen Deutschen" verdächtigt). Aber irgendwie schon ein komisches Gefühl, wenn die Polizei jetzt so relativ regelmäßig vor unserem Haus parkt. Hoffentlich denken die anderen Leute hier in der Geminschaft nicht, dass die ständig zu uns kommen. Nun ja, der Ruf der Deutschen als Nazis macht uns ja automatisch zu halben Verbrechern - oder?

Aber ich will hier nicht schwarz malen! Wir haben heute nochmal wunderschönes Wetter, fast 30° Tagestemperatur und ich darf in der Stadt leben, in der unglaublich viele Menschen aus der ganzen Welt gerne ihren Urlaub verbringen. Und das hat halt gute und auch ein paar wenige schlechten Seiten.

Jetzt aber noch - aus alter Gewohnheit - ein paar Kinotipps (bei uns hat ein neues Kinocenter aufgemacht und da gab es in der ersten Wochen für jeden, der ein Ticket gekauft hat, einen Softdrink und ein salziges Popcorn umsonst dazu). Und das nutzt man natürlich aus und geht öfter als sonst ins Kino. Man muss nur wissen, wo es hier was günstiger bzw. umsonst gibt, dann kann man hier recht billig leben.

Also, ich hab gesehen:

"3:10 to Yuma" eine Art Western mit Christian Bale und Russel Crowe
Sehr empfehlenswert, wenn auch etwas viele lange Landschaftseinstellungen. Aber wenn man die Wüste mag, sehr schöne Bilder. Es geht um harte Männer, gewissenlose Banditen (Russell Crowe) und feige Loser (Christian Bale), die einmal in ihrem Leben mal etwas richtig machen wollen und ihren Kinder beweisen möchten, dass sie doch ein richtiger Mann sind. Und natürlich hat der Böse am Ende ein gutes Herz... Mehr wird nicht verraten.

"Michael Clayton" mit George Clooney (ganz ungewohnt, ihn mal ohne seine Freunde Brad, Matt usw. zu sehen)
Mal wieder betrügt ein großer Konzern seine Kunden, indem Tatsachen verheimlicht werden und man setzt menschliches Leben gewissenlos auf's Spiel, um viel Geld zu verdienen. Das Thema ist nicht gerade neu, aber George als kleiner Anwalt und menschlicher Loser spielt wirklich gut. Man möchte ihn fast in den Arm nehmen und trösten. Und Tom Wilkinson, der ja mit "Full Monty" bekannt wurde, als erfolgreicher Anwalt, der sich während eines wichtigen Verhörs auszieht und dann (im prüden Amerika) so auf den Parkplatz läuft (mehr wird nicht verraten) ist ebenfalls sehenswert.

"The Assassination of Jesse James by the Coward Robert Ford" mit Brad Pitt und Casey Affleck (wohl der neue Shooting Star)
2 1/2 Stunden lang Brad Pitt ist irgendwie dann doch etwas zu viel für mich (tut mir leid, aber es ist so). Natürlich entschädigt die Szene mit Brad in der Badewanne (leider nur von hinten) schon sehr dafür. Ansonsten geht es um den Gangsterboss Jesse James, der ähnlich wie Russel Crowe in "Yuma", zwar der Böse aber trotzdem sympathisch ist. Und dem man nicht abnehmen möchte, dass er wirklich ruch- und gewissenlos Frauen und Kinder abschlachtet, nur um an viel Geld zu kommen oder um seine Haut zu retten. Und mit dem man natürlich Mitleid dafür hat, dass er sich von diesem Loser Bob Ford einfach so erschiessen läßt. Leider schneit es in diesem Film sehr oft und diese armen Männer müssen ständig durch den Schnee reiten und deshalb hatte ich dieses ständige Frösteln. Also, warm anziehen oder am besten gleich eine Kuscheldecke mitbringen!

Also, 3 Filme mit 3 unglaublich tollen Männern und für jeden weiblichen Geschmack etwas dabei. Hat das System, was uns Hollywood da präsentiert, frage ich mich da? Und gehen vielleicht viele andere auch nur wegen Brad, Georde und Russell in diese Filme (ihr armen Männer, die ihr Euch alle mitschleppen lassen müßt unter dem Vorwand, dass der Film ja sooo von den Kritikern gelobt wird)? Und wo bleiben dieses Jahr die Filme für die Männerwelt? Tja, die können wohl nur auf bessere Zeiten hoffen!

Bis bald!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die Polizei vor der Haustür - da habt Ihr ja die Soap gleich Live vor Ort, ansonsten schaut man doch im TV "Cops" oder "Highway Patrol" oder "Juvenil Justice" mit dem Richter Gnadenlos aus Texas um sich auf der sicheren Couch bei Nachos und Salsa Sauce die Bösen Buben reinzuziehen. :-)

Als ich in den USA war habe ich immer mit meiner Freundin diese Shows abends auf dem Motelzimmer angeschaut, natürlich nicht ohne vorher die X-Large Family Packung Nachos besorgt zu haben aus dem 24H Store, und dazu das dünne Budweiser Bier in Dosen. :-)

Da fällt mir noch ein auf dem Highway einmal hat uns ein Streifenwagen scheinbar verfolgt, es ist ein komisches Gefühl wenn von ganz weit weg der Wagen kommt mit Blauen und Roten Lichtern, als bei uns der Puls und das Adrenalin leicht erhöht war fuhr die Karre aber mit der gleichen Geschwindigkeit an uns vorbei.

Schönen Gruss auch an Frank - bei uns waren die ersten weissen Flocken unterwegs, bei euch könnte höchstens etwas weisses wie "Baumwolle" fliegen, beneidenswert.

Volkmar

Anonym hat gesagt…

Hallo Ulli,
Sorry dass ich nicht so lange gebraucht habe wieder etwas zu schreiben!! Aber nach den Wiesen, habe ich viele Besuche bekommen, und mein Computer funktioniert nicht so gut, habe fast alle meine emailsadresse verloren. Deswegen auch schreibe ich hier!!
Das war sehr schön euch wieder zu sehen, und auch zu sehen wie glücklich ihr seid!! Weiter so!!
Ich würde gerne bei dir jetzt sein, heute hat angefangen zu schneiden und ist sehr kalt. Ich habe immer noch problem mit kalt temperatur!!!
Der plan nach Las Vegas zu fliegen mussen wir weiter schieben, jetzt mit meine neue arbeite. Aber ich habe immer noch vor, und wir können dann die Aquastunde planen!!
Sonst habe keine neuheit!!
Schöne Grüße aus weiße München!!
Yara