Sonntag, 3. Juni 2007

Ausgesperrt und andere mehr oder weniger erfreuliche Erlebnisse

Das Leben ist nicht immer positiv!!!

Auch wenn hier die Sonne den ganzen Tag scheint und unsere Fotos meistens die schönen Seiten des Lebens zeigen...

Nun ja, was war los?

Der Nachbarsbub tollt mit 3 Freunden immer freitags und samstags Abends auf dem Trampolin in seinem Garten rum. Dabei ist der Lärmpegel hoch, man steigt schon mal auf die (gemeinsame) Gartenmauer, um von dort aus auf's Tramolin zu springen und wenn man dann noch Ball auf dem Trampolin spielt, landet dieser natürlich auch mal in Nachbar's (= unserem) Garten. Gut, dann muss man halt auch mal über die Mauer klettern. Nicht wirklich das, was wir uns so unter einem ruhigen Häuschen vorgestellt hatten! Die Tochter hat die ersten Freunde und feiert laute Parties mit Bierflaschen draussen rumschmeissen bzw. liegen lassen und der Bub tollt auf Trampolin und Mauer rum. Was tun? Die Eltern scheinen selten daheim zu sein und wissen von dem ganzen wahrscheinlich nichts. Und ich will auch nicht kinderfeindlich bzw. gerade eingezogen und sich schon beschweren sein. Vielleicht hat jemand einen guten Rat zur Hand? Dann lasst es mich bitte wissen!

Nun ja, schon angefressen steigen wir ins Auto und fahren zum Baumarkt und während Frank dort Männersachen einkauft gehe ich im daneben liegenden Walmart um Lebensmittel einzukaufen. Nur leider kann man den Einkaufswagen nicht von Walmart rüber zum Baumarktparkplatz schieben und ich stehe also mit diesem Einkaufswagen mit blockierten Rädern vollgepackt auf dem Weg und warte auf Frank. Und als ob das noch nicht genug wäre, sperrt Frank, bei Versuch mir zu helfen (mir ist doch gar nicht mehr zu helfen!) uns aus dem Auto - mit immer noch laufenden Motor und natürlich vor der rot markiertes Firelane geparkt - aus. Schöne Sch... Der Ersatzschlüssel liegt daheim in unserem Häuschen und der Haustürschlüssel ist natürlich im Auto. Gott-sei-Dank haben wir liebe Freunde hier, die schnell (nach 1 Stunde -> die Wege hier sind nun mal weit) zur Stelle waren und Holger konnte in einer mehr als waghalsigen Aktion in unser Haus einsteigen. Aber jeder Dieb wird sich hier den Hals brechen!!! Ach ja, Frank konnte nach 2 Stunden Wartens auf dem Walmart-Parkplatz (irgend jemand musste ja auf Auto und Einkaufswagen aufpassen) erlöst werden.

Und dann - als kleine Krönung - verdreht sich doch gleich ein Mitglied in meiner 1. selbst unterrichteten Step-Stunde hier den Fuss so blöd, dass sie nicht mehr auftreten kann und wir den Krankenwagen rufen müssen. Klasse Stunde sag ich da nur!

Wie sagt man so schön:

"Ein Unglück kommt selten allein" oder

"Aller guten Dinge sind 3"???

Aber es kann nur besser werden! Am Mittwoch sind George Clooney, Brad Pitt und der Rest der "Ocean's 13" Crew in der Stadt. Und nach so viel Pech wäre es doch gelacht, wenn wir nicht durch einen glücklichen Zufall an 2 der für uns unerschwinglichen Tickets für die erste Vorstellung kommen würden.

Ich werde berichten.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

> als kleine Krönung - verdreht sich doch gleich ein Mitglied in meiner 1. selbst unterrichteten Step-Stunde hier den Fuss so blöd, dass sie nicht mehr auftreten kann und wir den Krankenwagen rufen müssen <


Wahrscheinlich war die Musik zu langsam und die Schritte zu einfach :-)

Du weisst aber dass das wirklich immer und überall passieren kann, jeder Instructor hat dieses blöde Erlebnis, gerade beim Step.

Ich kenne mehr Unfälle beim Step als bei Kick Power oder Tae Bo.

Vielleicht kommen wegen dem Unfall dann ja mehr Leute in die Stunde um zu sehen was für crazy Schritte Du anbietest - Freaks suchen die Gefahr - Du weist schon :-)

Der gemeine Alltag hat halt auch Frust und nicht nur "lustige" Momente............

Volkmar

Bernd hat gesagt…

Nur weil es mir grade beim Einkaufen einfiel:

wart Ihr schonmal drüben (bei den Nachbarn) und habt Euch eine Tasse Zucker geborgt?

Jürgen hat gesagt…

Hallo Ulli,
das mit dem "Auto zu und Schlüssel drin" kenne ich aus eigener Erfahrung auch. Bei mir lief zwar nicht der Motor, aber der Ersatzschlüssel war in der Kommode und die auf dem Umzugs-LKW nach Stuttgart. Und nachdem ich in der Einfahrt stand, musste eine schnelle Lösung her. Der netter Meister von der Autowerkstatt über die Straße hat mir die Kiste dann ohne allzuviel Schaden aufgebrochen. So kanns auch gehen... :-(

Ich drück die Daumen, dass die nächste Zeit wieder Murphy-ärmer wird.

Viele Grüße
Jürgen